Booster

English version  FREMO Inhalt   FREMODCC   

Inhalt

  1. SpaXbooster
  2. LV101 (Lenz)
  3. LV102 (Lenz)
  4. B-4 (Tams)
  5. Franken-Doppel-Booster

SpaXbooster

Foto
Entwickler Stefan Haack
Projektinformationen http://fremodcc.sourceforge.net/booster/spaxbooster/index.html
Beschreibung Selbstbau-Booster-Platine, gedacht um sie direkt ins Bahnhofsmodul zu schrauben
Bemerkenswertes
  • Schlechte Form des Ausgangssignals wegen Benutzung von Motortreiber als Ausgangsstufe
  • Sehr gute Signalausfallerkennung durch Verwendung eines Microcontrollers
  • Ausgangsspannung auf 14V stabilisiert
Kurzschlußverhalten Schaltet bei Überstrom sofort aus und fast sofort wieder an. Dies ist für den Betrieb perfekt, behindert aber das Aufspüren von Verpolern an Boostergrenzen.

LV101

Foto
Hersteller Lenz
Produktinformationen http://www.lenz.com/products/powerstations/lv101.htm
Beschreibung Kommerzieller DCC-Booster, leider abgelöst durch LV102
Bemerkenswertes
  • Sehr gute Signalform durch diskret aufgebaute Ausgangsstufe, die die Flankensteilheit genau kontrolliert
  • Ausgangsspannung stabilisiert, Spannung einstellbar, für FREMO-Betrieb sollte 13,5V eingestellt werden!
  • Schlechte Signalausfallerkennung
  • Wichtig: die 6-polige Westernbuchse ist nicht kompatibel zu unserer LocoNet-Verkabelung!!! Um Zerstörungen vorzubeugen bitte abkleben und Eingänge "C" und "D" verwenden! "C" und "D" werden an die äußernen beiden Pins der LocoNet-Verkabelung angeschlossen. Die inneren vier Pins werden nicht verwendet.
Kurzschlußverhalten Überstrom wird für einige Sekunden nur begrenzt, dann wird abgeschaltet. Nach Beseitigung des Kurzschlusses dauert es ebenfalls einen kurzen Moment, bis wieder eingeschaltet wird.

LV102

Foto
Hersteller Lenz
Produktinformationen http://www.lenz.com/products/powerstations/lv102.htm
Beschreibung Kommerzieller DCC-Booster, Nachfolger des LV101
Bemerkenswertes
  • Sehr gute Signalform durch diskret aufgebaute Ausgangsstufe, die die Flankensteilheit genau kontrolliert
  • Ausgangsspannung stabilisiert, Spannung einstellbar, für FREMO-Betrieb sollte 14V eingestellt werden!
  • Schlechte Signalausfallerkennung
  • Wichtig: Der Booster liefert einen Ausgangsstrom von 5A. Dafür muss entweder ein entsprechender Trafo verwendet werden, der mindestens die 5A liefert, oder der Booster wird auf 3A umgebaut: http://fremodcc.sourceforge.net/booster/lv102/index.html
Kurzschlußverhalten Überstrom wird für einige Sekunden nur begrenzt, dann wird abgeschaltet. Nach Beseitigung des Kurzschlusses dauert es ebenfalls einen kurzen Moment, bis wieder eingeschaltet wird.

B-4

Foto
Hersteller Tams
Produktinformationen http://www.tams-online.de/htmls/produkte/B-4/produkte_b4.html
Beschreibung Kommerzieller DCC-Booster
Bemerkenswertes
  • Sehr gute Signalform durch diskret aufgebaute Ausgangsstufe
  • Ausgangsspannung stabilisiert, Spannung einstellbar, für FREMO-Betrieb sollte 14V eingestellt werden!
  • Kurzschlussabschaltung einstellbar. Für FREMO-Betrieb sollten maximal 3A eingestellt werden!
  • Wichtig: Die nötigen Einstellungen sind hier dokumentiert: http://fremodcc.sourceforge.net/booster/b4/index.html
Kurzschlußverhalten Schaltet nahezu sofort ab. Wiedereinschalten lässt sich auf 4-10s einstellen.

Franken-Doppel-Booster

Entwickler Oliver Spannekrebs
Projektinformationen Leider nicht mehr online verfügbar
Beschreibung Selbstbaugerät mit zwei Boostern in einem Gehäuse
Bemerkenswertes Der erste Selbstbaubooster des FREMOs! Relativ schnelle Kurzschlussabschaltung, langsames Wiedereinschalten, Endstufe erzeugt zu schnelle Flanken, wie SpaXbooster. Die zweite Generation des Designs verließ leider nie das Prototypen-Stadium.
English version  FREMO Inhalt   FREMODCC   

Autor dieser Seite: Stefan Bormann. Valid HTML 4.01 Transitional SourceForge.net Logo
Letzte Änderung: 31.12.2010 Heiko Herholz.